Im Juli 1997 wurde die neue Euro-Norm DIN EN 1089-3 veröffentlicht. Sie regelt die neue Farbkennzeichnung der Gasflaschen. Diese Norm gilt aber erst ab dem 1. Juli 2006 als bindend. D.h. momentan sind zwei Kennzeichnungen im Umlauf. Um evtl. Verwechslungen auszuschließen, sind die neuen Kennzeichnungen (soweit sie sich geändert haben) mit einem großen "N" (Neu, New, Nouveau) auf der Flaschenschulter markiert. Allerdings ist die einzig verbindliche Kennzeichnung des Flascheninhalts der Gefahrgutaufkleber. Die farbliche Kennzeichnung dient als zusätzliche Information (z. B. bei Sicht aus weiter Ferne usw.).




 

Gefahrgutaufkleber

Gefahrgutaufkleber
Zeichenerklärung
1. Risiko- und Sicherheitserklärungen
2. Gefahrzettel
3. Zusammensetzung des Gases bzw. des Gasgemisches
4. Produktbezeichnung des Herstellers
5. EWG-Nummer bei Einzelstoffen oder das Wort “Gasgemisch”
6. Vollständige Gasbenennung nach GGVS
7. Herstellerhinweis
8. Name, Anschrift u. Telefonnummer des Herstellers




Tabelle 1: Reingase/Gasgemische für industriellen Gebrauch

 
Ist-Zustand
überwiegend
Beschreibung
 
Neu (DIN EN 189-3)
bindend ab 2006

Sauerstoff O2

Acetylen

Argon Ar

Stickstoff N2

Kohlendioxid CO2

Helium He

Xenon Xe, Krypton Kr,
Neon Ne

Wasserstoff H2

Formiergas

Argon und Kohlendioxid
Ar + Co2

Druckluft





Tabelle 2: Reingase/Gasgemische für medizinischen Gebrauch und Inhalation

 
Ist-Zustand
überwiegend
Beschreibung
 
Neu (DIN EN 189-3)
bindend ab 2006

Sauerstoff O2

Stickstoff N2

Kohlendioxid CO2

synthetische Luft

Helium und Sauerstoff
He+O2

Sauerstoff und Kohlendioxid
O2+CO2

Sauerstoff und Stickoxid
O2+N2O

Druckluft




Farbtabelle

RAL-Nummer

RAL-Bezeichnung


Gelb 1018 Zinkgelb

Rot 3000 Feuerrot

Hellblau 5012 Lichtblau

Leuchtend Grün 6018 Gelbgrün

Kastanienbraun 3009 Oxidrot

Weiß 9010 Reinweiß

Blau 5010 Enzianblau

Dunkelgrün 6001 Smaragdgrün

Schwarz 9005 Tiefschwarz

Grau 7037 Staubgrau

Braun 8008 Olivbraun

Weiter Informationen finden Sie auch bei der Firma