Linde_LKW_B12_0014Am vergangenen Feiertag wurden wir um viertel nach 4 zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B12 Höhe Sinkenbach alarmiert. Durch den Überholvorgang eines PKW`s wurde ein LKW ins rechte Straßenbankette gedrängt. Beim Versuch gegen-zu-Lenken stürzte der mit Wasserstoff-Flaschen beladene Gefahrgut-Transport um. Der PKW streifte den LKW und schleuderte in die Böschung. Durch die Wucht des Aufpralls schlugen die Gasflaschenpakete Leck und der Inhalt strömte teilweise aus, so dass sich diese entzündeten. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle wurde der LKW mittels Wasserwerfer gekühlt und die Dämpfe niedergeschlagen, die Anwohner wurden vorerst evakuiert. Während des gesamten Einsatztes wurden laufend EX-Messungen und Temperaturmessungen durchgeführt. Für das weitere Vorgehen wurden die Spezialisten der Werksfeuerwehr Wacker an die Einsatzstelle beordert. Gemeinsam wurde dann kontrolliert der Restdruck der Beladung abgelassen, um mit der Bergung starten zu können. Hierfür wurde eine Bergeunternehmen zu Rate gezogen und weitere Maßnahmen abgestimmt. Alle Flaschenpakete wurden per Rettungsschere aufgetrennt um das Entladen der einzelnen Flaschen zu ermöglichen. Dies musste unter größter Vorsicht und unter ständiger Messtätigkeit geschehen. Die Bergung der Flaschen dauerte dadurch über drei Stunden. Im Anschluss wurde der LKW durch die Bergefirma aufgestellt. Nach der Bergung der Fahrzeuge wurde die Straße von einer Spezialfirma gereinigt. Die Einsatzstelle wurde gemeinsam mit dem THW großflächich ausgeleuchtet. Während des gesamten Einsatzes der bis in die frühen Morgenstunden dauerte wurde die Bundesstraße komplett gesperrt, der Verkehr umgeleitet.

Eine Fotoserie zum Einsatz gibt's in unserer Bildergalerie